Franz Mayer

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Mayer (* 26. Juli 1924 in Fleiß, Gemeinde St. Nikolai im Sölktal; † 2005) war Besitzer des Oberlangerhofes.

Leben

Franz Mayer wurde als fünftes Kind beim vlg. Schwarzlechner in Fleiß geboren. Seine Mutter starb, als er gerade ein Jahr alt war. Zusammen mit seinen Geschwistern wuchs er beim Vater auf. Der überaus sparsame und fleißige Vater konnte später die Höfe vlg. Roana und vlg. Spießschwaiger erwerben, die die älteren Söhnen Peter und Josef später erhielten. 1946 starb der Vater von Franz.

Franz Mayer wurde im Zweiten Weltkrieg zum Kriegsdienst eingezogen und kehrte erst 1947 aus der russischen Gefangenschaft zurück. Dort heiratete er die junge Kriegswitwe Katharina Seebacher vlg. Oberlanger. Ihr Mann war gefallen und Katharina war mit dem Hof, drei kleinen Kindern und der damit verbundenen Arbeit auf sich alleine gestellt. Franz und Katharina hatten eine Tochter, Elisabeth.

Die beiden begannen nach und nach den Hof zu sanieren, der Stall wurde neu errichtet und zwischen 1954 und 1957 wurde dann das Wohnhaus neu gebaut. Aus dem Oberlangerhof wurde ein Fremdenverkehrbetrieb, der sich zu einem beliebten Anziehungspunkt für Gäste entwickelte. Doch eine Besonderheit des Franz Mayer war sein Einsatz für die Allgemeinheit. Von 1960 bis 1965 war er auch politisch tätig, vier Jahre davon als Vizebürgermeister. Seine Leidenschaft galt aber der Natur. Er hatte als Liebhaber des Wildes den verantwortungsvollen Posten des Hegeringleiters inne, den er mit großem Fingerspitzengefühl wahrnahm[1].

Er war auch im örtlichen Jagdschutzvereinund beim Jägerstammtisch aktiv. Bereits 1956 trat Franz Mayer der Berg- und Naturwacht bei, der er von 1975 bis 1988 und von 1992 bis1998 als Obmann vorstand. Noch früher war er der Feuerwehr Fleiß beigetreten, nämlich bereits1 als 14-Jähriger 1938. 1990 wurde er zum Ehrenbrandmeister ernannt.

Weblinks

Quelle

Einzelnachweis

  1. wie Bezirksjägermeister Karl Royer bei seinem Begräbnis anmerkte