Erwin Haider

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kommerzialrat Erwin Haider (* 27. September 1934 in Maria Neustift, Oberösterreich) ist Unternehmer und gewesener langjähriger Bürgermeister der Gemeinde Ardning.

Leben

Haiders Vater war Flößer und Straßenwärter, seine Mutter Hausfrau. Er hatte sechs Geschwister.

Erwin Haider erlernte den Maurer- und Raupenfahrerberuf. Seit dem Jahr 1956 (?) war er mit seinem Bruder Johann im Güterwegebau selbstständig tätig. Am 1. Jänner 1956 gründete er zusammen mit seinem Bruder Johann und Franz die Firma Gebrüder Haider OHG für Teichgräberei und Wegebau mit Sitz in Großraming in Oberösterreich. Sie wechselten sich im acht-Stunden-Takt auf dem Bagger ab, um möglichst viele Aufträge abarbeiten zu können.

Aus einem Drei-Mann-Betrieb wurde das Vorzeigeunternehmen Gebrüder Haider mit rund 2 100 Mitarbeitern in den Sparten Hoch- und Tiefbau, Brücken, Umwelt-, Säge- und Frästechnik, Anlagenbau, Energieerzeugung, Forstwirtschaft, Bergbaudienstleistungen u.a.

Mehr als zwei Jahrzehnte lang war Erwin Haider weiters Bürgermeister der Gemeinde Ardning. Seiner Beharrlichkeit war es auch zu verdanken, dass das geplante Atommüllendlager im Bosruck nicht errichtet wurde. Legendär war sein Auftritt am 15. Jänner 1991, als er mit 50 Mitstreitern in das österreichische Parlament fuhr und mit dem damaligen Gesundheitsminister Harald Ettl „tacheles“ redete.

Begeisterter Jäger, Naturschützer, Land- und Forstwirt: alles, was er in seinem Leben anfasste, hatte er mit harter Arbeit, Durchsetzungsvermögen, gesundem Menschenverstand, aber auch viel Herz zum Erfolg geführt.

Ehrungen

  • 1999 Ehrenring der Stadt Liezen
  • 2010: zusammen mit Bruder Helmut Auszeichnung als herausragende Unternehmerpersönlichkeiten in der Sparte „Lebenswerk“ durch eine Jury des Wirtschaftsmagazins „top of styria“

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Max Panhölzl

Bürgermeister der Gemeinde Ardning
197x? – 2000?
Nachfolger

Adolf Koinegg