Ernst Eberherr

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Eberherr (* August 1917 in Schladming, † 25. Dezember 2003 ebenda) war ein Zahntechnikermeister, Gründungsmitgliedes des Roten Kreuzes in Schladming, Chronist und Mitglied in mehreren Schladminger Vereinen.

Leben

Nach seiner Volks- und Hauptschulzeit begann Ernst Eberherr im September 1932 beim Schladminger Zahnarzt Dr. Kurt de Crinis die Zahntechnikerlehre, die er 1935 erfolgreich abschloss. 1940 musste Eberherr in den Zweiten Weltkrieg einrücken. Knapp zuvor heiratete er Elfriede Krassnig aus Liezen. Aus der Ehe enstammten zwei Kinder. Weiters nahm das Ehepaar eine Ziehtochter an. Nach seiner Kriegsrückkehr legte er die Gesellenprüfung und 1956 die Meisterprüfung ab.

1947 wurde das Rote Kreuz in Schladming gegründet, wobei Eberherr als einer der Vorreiter gilt. Am 1. Dezember 1956 eröffnete Ernst Eberherr in Schladming ein zahntechnisches Labor, das er bis zu seiner Pensionierung im Dezember 1982 führte. Von 1960 bis 1975 war Eberherr auch Landesinnungsmeister-Stellvertreter. Neben Familie und Beruf widmete Ernst Eberherr sein Leben den großen Schladminger Vereinen. Er war Mitglied im Alpenverein, Wintersportverein Schladming sowie von 1960 bis 1963 Obmann des Turnvereines, wo er 1972 zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Dem Alpenverein gehörte Eberherr seit 1934 an. Er war Hüttenwart der Hochwurzenhütte, Zweiter und Dritter Vorsitzender und Chronist. Wie für den Turnverein gestaltete er auch für den Alpenverein Jubiläums-Festschriften. Als Mitglied des Wintersportvereines seit 1932 war Eberherr Schanzenwart der Holl-Schanze und über viele Jahre auch Mitglied des Vereinsvorstandes.

Auszeichnungen

  • 1985 erhielt Ernst Eberherr von der Stadtgemeinde Schladming den Goldenen Wappenteller
  • 1986 wurde Eberherr vom Land Steiermark das Goldene Ehrenzeichen verliehen

Quelle