Ennstaler Bergschecken Bio-Ochse

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ennstaler Bergschecke, fotografiert von Josef Lassacher
Ennstaler Bergscheckenherde, fotografiert von Josef Lassacher

Ennstaler Bergschecken Bio-Ochse ist die Produktbezeichnung für ein aktuelles Vermarktungsprojekt im Steirischen Ennstal.

Allgemeines

In Ramsau am Dachstein wurde am 22. Oktober 2011 im Rahmen eines bundesweiten Züchtertreffens beim Kulmwirt Ramsau das erste Vermarktungsprojekt mit Ennstaler Bergschecken gestartet. Damit soll die in der Region Jahrhunderte alte Tradition der Bergscheckenochsenmast wieder aufleben.

Die heimischen Ennstaler Bergschecken, deren Rasse in ihrem Bestand bedroht ist, eignen sich hervorragend zur Erzeugung von Qualitätsfleisch. Sie sind frühreif, genügsam und nutzen und verwerten ein breites Weidespektrum.

Anlässlich des Züchtertreffens konnten sich alle Anwesenden durch die Kochkunst des Kulmwirtshauses gleich selbst von der Qualität und dem Wohlgeschmack des Ennstaler Bergschecken Bio-Ochsenfleisches, das hier in unterschiedlichen Variationen von allen Teilen des Rindes zubereitet und serviert wurde, überzeugen.

Das Vermarktungsprojekt

Die wichtigsten Punkte des Projektes sind:

  • Die garantierte Reinrassigkeit der verwendeten Bergscheckenochsen
  • Die zertifizierte Biohaltung
  • Die Alpung
  • Die stressfreie Schlachtung und professionelle Reifung
  • Die professionelle Zubereitung durch ausgewählte Gaststätten

Einzigartig ist, dass sich alle Produktions- und Verarbeitungsschritte von der Alm bis zum Teller innerhalb weniger Kilometer abspielen. Fleisch vom Ennstaler Bergschecken Bio-Ochs hat somit einen denkbar kleinen ökologischen Fußabdruck.

Quelle