Christian Stangl

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Christian Stangl (* 10. Juli 1966) ist ein Alpinist und Extremsportler aus Hall in der Marktgemeinde Admont.

Leben

Im Februar 2005 erlief Stangl alleine und im typischen Stanglstil mit leichtem Marschgepäck zehn Sechstausender in einer Woche. In sieben Tagen erlief Stangl jeden Tag mindestens einen Sechstausender in den südamerikanischen Anden. Dreimal gelang ihm sogar eine Doppelüberschreitung[1].

Christian Stangl stand als erster Mensch auf den jeweils drei höchsten Bergen der sieben Kontinente.

Am 23. August 2013 bezwang der 47-Jährige mit Bergführer Archil Badriashvili aus Georgien und Kameramann Michael Haidn aus Österreich als Schlusspunkt den Gipfel des 5 193 m ü. A. hohen Shkhara an der russisch-georgischen Grenze. Das Trio war damit das bisher einzige Team, das den Shkhara von Georgien aus besteigen konnte. Er gilt sowohl von Süden, also Georgien, als auch von Norden in Russland aus als besonders schwieriger Berg. Das bekam das Trio besonders zu spüren, als es auf 4 200 m ü. A. von Sturm und Schneefall festgehalten wurde. Nach drei Tagen des Wartens – Lebensmittel und Brennstoff waren bereits zu Ende – forderte Stangl per Satellitentelefon Hilfe aus der Luft an. Nach einem kurzen Aufenthalt in der georgischen Hauptstadt Tiflis machte er sich wieder auf den Weg, um seine Ausrüstung aus dem Basislager zu holen.

Sieben Jahre war Christian Stangl unterwegs, um als erster Mensch den „Triple Seven Summits“ zu schaffen. Der Auftakt erfolgte am 25. Mai 2008 am ersten und zugleich höchsten der 21 Berge, dem 8 848 m ü. A. hohen Mount Everest. Einen absoluten Tiefpunkt gab es im Sommer 2010, als der Bergsportler mit einer falschen Gipfelmeldung vom K 2 für Negativ-Schlagzeilen sorgte. Diese dürften jetzt aber wohl als „Schnee von gestern“ gelten.

Denn Stangl hat mit der Shkhara-Besteigung gleich drei Rekorde erreicht. Er ist nicht nur der Erste, dem die „Triple Seven Summits“ gelungen sind, seinen Berechnungen nach ist er auch der Erste auf den sieben zweit- und den sieben dritthöchsten Gipfeln der Erde.

Um alle Irrtümer hinsichtlich der richtigen Höhenmessungen auszuschließen, standen ihm ein von der Universität Graz zur Verfügung gestelltes Differenzial-GPS-Gerät, das besonders exakte Messungen zulässt, zur Verfügung. Außerdem wurde jeder Bergerfolg ausführlich mit Gipfelfoto und Gipfelvideo dokumentiert. Zudem bestieg Stangl in den vergangenen Jahren „sicherheitshalber“ weltweit insgesamt 30 Berge, um am Ende auch tatsächlich auf den richtigen 21 Gipfeln gestanden zu sein.

Im Buch der Rekorde

Christian Stangl ist im "Guinness Book of World Records", Ausgabe 2014, mit seinem "Triple Seven Summits"-Projekt dreimal vertreten.

Neben dem Eintrag, als erster Mensch die jeweils höchsten, zweithöchsten und dritthöchsten Berge bestiegen zu haben, steht Stangl auch wegen der Erstbesteigung der "Second Seven Summits" sowie der "Third Seven Summits" im Guinness Buch der Rekorde. Bei etlichen Bergen war die genaue Höhe umstritten. Zwar waren die klassischen "seven summits" ganz eindeutig verifiziert, bei den zweit- bzw. dritthöchsten Bergen der Kontinente war dies aber bis vor kurzem nicht der Fall.

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. Quelle www.bergsteigen.com