Chalzedon

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chalzedon (oder auch Chalcedon) ist ein Mineral der Gruppe Silikatminerale[1]. Er trägt die chemische Formel SiO2 und hat ein trigonales Kristallsystem.

Allgemeines

Chalzedon ist die mikrokristalline Form von Quarz und hat somit auch die gleiche chemische Formel. Er besteht aus sehr kleinen, parallel gerichteten Fasern und bildet Aggregate in radialstrahliger, stalaktitischer, traubiger oder nieriger Form aus. Da Chalzedon immer porös ist, kann er durch Akzessorien leicht gefärbt werden. Meist ist er jedoch von grau-bläulicher Farbe. Sein Vorkommen ist überwiegend in Krusten oder Hohlräumen.

Oft wird der Begriff Chalzedon als Synonym für alle mikrokristallinen Quarze verwendet. Dies umfasst dann die Varietäten Achat, Chrysopras, Dendritenachat, Heliotrop, Holzstein, Jaspis, Karneol, Moosachat, Onyx, Sarder und den eigentlichen Chalzedon.

Chalzedon im Bezirk Liezen

Chalzedon tritt im Bezirk nur sehr vereinzelt, etwa in Klufthohlräumen oder als Krusten in Höhlen auf. Explizite Erwähnung erlangt er jedoch aufgrund seines Vorkommens im Flintensteinbruch in Gams bei Hieflau.

Einzelnachweise

  1. sind Minerale aus speziellen chemischen Verbindungen mit Kieselsäure

Quelle

  • Schumann, Walter: Der neue BLV Steine- und Mineralienführer, 2002, BLV Verlagsgesellschaft mbH, München, ISBN 978-3405153021