Blechfabrik Benedictshütte

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Blechfabrik Benedictshütte ist eine nicht mehr bestehende Fabrik in Trieben.

Geschichte

Unter Abt Zeno Müller (18691886) entstand eine Kommanditgesellschaft mit Michael Adam aus Dietmannsberg und Josef Liebl aus Mühlau in Hall. Sie errichteten die Blechfabrik Benedictshütte, die 1872 mit fünf Blechwalzgerüsten in Betrieb ging.

Die beiden Kommanditisten verließen das Unternehmen 1885.

Im Jahr 1889 betrug die Jahresproduktion 290 Tonnen Schwarz- und 552 Tonnen Weißblech. Doch in diesem oder im nächsten Jahr kam es zur Auflassung des Stahl- und Walzwerkes Trieben des Stiftes Admont als Lieferant für die Rohware.

Nach der Hochwasserkatastrophe im Mai 1907 wurden dann beide Hütten - Walzwerk und Blechfabrik - aufgelassen.

Quelle