Bezirkshauptmannschaft Gröbming

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bezirkshauptmannschaft Gröbming wurde 1873 eingerichtet.

Geschichte

Der politische Umschwung des Jahres 1848 brachte auch eine Neuordnung der Verwaltungsbehörden in der Steiermark. Für die Gerichtsbezirke Irdning, Gröbming und Schladming wurde in Irdning eine Bezirkshauptmannschaft mit einer Expositur in Bad Aussee am 23. August 1849 errichtet. Da sich die Bürger von Gröbming durch diese Maßnahme benachteiligt fühlten, entspann sich nun eine jahrelang währende Meinungsverschiedenheit zwischen der Bevölkerung von Gröbming und Irdning, da die Gröbminger der Meinung waren, dass die Errichtung einer Bezirkshauptmannschaft für das obere Ennstal in Gröbming doch sinnvoller wäre.

Errichtet wurde die Bezirkshauptmannschaft Liezen mit Gesetz[1] vom 19. Mai (Durchführungsverordnung vom 10. Juli) 1868, umfassend die vormaligen Bezirke Aussee, Irdning, Liezen, Rottenmann, Schladming, Gröbming und St. Gallen. Mit Wirkung vom 14. Mai 1873 kam es Abtrennung der Bezirkshauptmannschaft Gröbming mit den Bezirken Schladming, Irdning, Gröbming und Aussee[2].

Geschichtssplitter

Alpinismus: Am 22. September 1874 meldet die Bezirkshauptmannschaft Gröbming der k. k. Statthalterei in Graz die Ausfolgung von Bergführerbüchern an Johann Schrempf vulgo Auwirt in Schildlehen (Ramsau), Johann Simonlechner vulgo Stierer in Ramsau, Zacharias Landl vulgo Marharter in Ramsau und Josef Steiner vulgo Lenzbauer in Ramsau.

1868 wurden dann der Bezirkshauptmannschaft Liezen alle Gerichtsbezirke unterstellt. Es war auch jene Zeit, in der das obere Ennstal erstmals auf Eigenständigkeit pochte. Kaiser Franz Joseph I. genehmigte diese mit einer Verfügung vom 18. Oktober 1872. Die Expositur Aussee unterstand der Bezirkshauptmannschaft Gröbming.

Am 29. Mai 1879 richteten der "Alte Postwirt", Franz Feichter, der Hammerwerksbesitzer Josef Vasold und Josef Rabl an die Bezirkshauptmannschaft Gröbming ein Schreiben, mit welchem sie von der Gründung der Sektion Schladming des Österreichischen Touristenklubs Mitteilung machen.

Am 10. April 1893 wurde der Bezirkshauptmannschaft Gröbming ein Gesuch um Kommissionierung des Badeplatzes vorgelegt, aus dem das heutige Erlebnisbad Schladming hervorging.

Am 14. Oktober 1938 wurde unter den Nationalsozialisten die Bezirkshauptmannschaft Gröbming aufgelassen.

Die Politische Expositur Bad Aussee unterstand der Bezirkshauptmannschaft Gröbming.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Jahrgang 1868, XVII. Stück, Nr. 44. „Gesetz vom 19. Mai 1886 über die Einrichtung der politischen Verwaltungsbehörden in den Königreichen ...“
  2. Quelle: Obersteiner, Gernot Peter: Inventar der steirischen Bezirkshauptmannschaftsakten 1868 bis 1925 in www.landesarchiv.steiermark.at