Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde von Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel
Wappen von Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel

Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel (* 26. November 1631 in Castel Fondo in Tirol; † 17. Mai 1696 in Admont) aus einem Tiroler Adelsgeschlecht war in den Jahren 1675 bis 1696 der 49. Abt des Benediktinerstiftes Admont.

Biografie

Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel absolvierte seine ersten Studien in Admont und Graz, wobei er sich zu dieser Zeit schon im Orgelspiel und Gesang auszeichnete. 1648 trat er in das Admonter Ordensgelübde ein und wurde 1658 zum Kellermeister ernannt und war von diesem Jahr bis 1669 Professor, Dekan und Prokanzler an der Salzburger Universität. Um das Jahr 1660 begab sich Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel auf eine Reise nach Rom, wobei er in dieser Zeit seinen Doktorgrad in Theologie in Italien erlangte. 1670 war er Locumtenes[1] der Fürstäbter des Klosters Fulda und Stiftes Kempten in Deutschland.

Am 12. August 1675 wurde Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel zum Abt des Stiftes Admont gewählt.

Vor dem Hochaltar der Katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche Mariä Opferung Frauenberg erinnert die Inschrift einer Grabplatte an Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel.

Persönliches Wappen

Das dreieckige Erscheinungsbild des Wappens von Adalbert Heuffler von Rasen und Hohenbühel besteht aus einem ovalen senkrechten Wappenschild, auf dem drei Bäume, jeweils auf kleinen Hügeln, dargestellt sind. Das Oberwappen ziert ein Helm, auf dem ebenso drei Bäume stehen. Als Schildträger dient eine kunstvoll verschnörckelte Umrandung.

Einzelnachweise

  1. vertretende Funktion

Quellen

  • Druckwerk und digitales Speichermedium mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung des Stiftes Admont zur Verwendung im Ennstalwiki
  • austria-forum.org, Sterbedatum, Grabplatte
Zeitfolge